© Copyright • k-billinger.de • alle Rechte vorbehalten 2017
Physio Billinger
“Gesund bleiben durch Prävention”
Kann Physiotherapie über Chipkarte verordnet werden? Selbstverständlich ist es auch weiterhin möglich, dass Ihr Hausarzt oder aber auch unsere Badeärzte vor Ort, wirksame Behandlungsformen wie Fango, Massagen, Krankengymnastik usw. verordnen. Pro Rezept erhalten Sie im Regelfall maximal sechs Einheiten pro Behandlungsart. Sollten Sie Fango außerhalb einer Kur verordnet bekommen haben besteht die Möglichkeit den Differenzbetrag zum Naturfango (mit natürlichen Peloiden) selbst zu bezahlen. Bei einer genehmigten Kur übernimmt Ihre Krankenkasse auch weiterhin diese Leistung! Bitte Bedenken Sie, dass Ihre Rezepte, die Sie von Zuhause mitbringen, nicht älter als zehn Tage sein dürfen. Ihr Arzt kann auch einen späteren Behandlungsbeginn auf der Verordnung festlegen. Welche Zuzahlungen fallen an? Bei der Verordnung von Heilmittel über Chipkarte müssen Sie 10% der Kosten und 10,00 Euro pro Rezept selber tragen. Zum Beispiel beträgt bei  6x  Fango mit 6x  Massage der Eigenanteil einmalig ca. 21,00 €
Ambulante Vorsorgeleistungen bzw. Badekuren ambulante Rehamaßnahmen! Die lauten, Diskussionen um Einsparungen im Gesundheitswesen haben bei vielen Gästen den Eindruck entstehen lassen, “Kuren auf Krankenschein“ gibt es nicht mehr ,wer in einem Kurort Heilmittel in Anspruch nehmen will, müsste diese selber zahlen Das ist nicht richtig! Was viele nicht wissen: Krankenkassen bezahlen noch für ambulante Vorsorgeleistungen bzw. Rehamaßnahmen! Auch nach den Reformen im Gesundheitswesen gibt es nach wie vor Kuren, die von den Sozialversicherungsträgern auch weiterhin bezahlt werden. Interessant dabei: Nicht nur zur Behandlung bestehender Beschwerden, sondern auch zur Krankheitsvorbeugung (Prävention) können diese Leistungen in Anspruch genommen werden. Fragen Sie Ihren Hausarzt. Dieser Anspruch gilt selbstverständlich auch für Mitmenschen, die schon aus dem Erwerbsleben ausgeschieden sind. Sie, als Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse, haben durch gesetzliche Regelung den Anspruch diese Leistungen alle 3 Jahre, bei medizinischer Notwendigkeit sogar in kürzeren Abständen, zu erhalten. Der Zuschuss Ihrer Krankenkasse für Unterbringung und Verpflegung beträgt täglich pro Person 13,00 Euro Ihr Kurantrag erfolgt ganz einfach: • zuerst zum Hausarzt • schriftlicher Antrag • Krankenkasse prüft und genehmigt • Kurort und Unterkunft aussuchen. 

Wichtige

Informationen

für Sie!

Weitere Informationen zur Kur HIER!

© Copyright • k-billinger.de • alle Rechte vorbehalten 2017
Kann Physiotherapie über Chipkarte verordnet werden? Selbstverständlich ist es auch weiterhin möglich, dass Ihr Hausarzt oder aber auch unsere Badeärzte vor Ort, wirksame Behandlungsformen wie Fango, Massagen, Krankengymnastik usw. verordnen. Pro Rezept erhalten Sie im Regelfall maximal sechs Einheiten pro Behandlungsart. Sollten Sie Fango außerhalb einer Kur verordnet bekommen haben besteht die Möglichkeit den Differenzbetrag zum Naturfango (mit natürlichen Peloiden) selbst zu bezahlen. Bei einer genehmigten Kur übernimmt Ihre Krankenkasse auch weiterhin diese Leistung! Bitte Bedenken Sie, dass Ihre Rezepte, die Sie von Zuhause mitbringen, nicht älter als zehn Tage sein dürfen. Ihr Arzt kann auch einen späteren Behandlungsbeginn auf der Verordnung festlegen. Welche Zuzahlungen fallen an? Bei der Verordnung von Heilmittel über Chipkarte müssen Sie 10% der Kosten und 10,00 Euro pro Rezept selber tragen. Zum Beispiel beträgt bei  6x  Fango mit 6x  Massage der Eigenanteil einmalig ca. 21,00 €
Ambulante Vorsorgeleistungen bzw. Badekuren ambulante Rehamaßnahmen! Die lauten, Diskussionen um Einsparungen im Gesundheitswesen haben bei vielen Gästen den Eindruck entstehen lassen, “Kuren auf Krankenschein“ gibt es nicht mehr ,wer in einem Kurort Heilmittel in Anspruch nehmen will, müsste diese selber zahlen. Das ist nicht richtig! Was viele nicht wissen: Krankenkassen bezahlen noch für ambulante Vorsorgeleistungen bzw. Rehamaßnahmen! Auch nach den Reformen im Gesundheitswesen gibt es nach wie vor Kuren, die von den Sozialversicherungsträgern auch weiterhin bezahlt werden. Interessant dabei: Nicht nur zur Behandlung bestehender Beschwerden, sondern auch zur Krankheitsvorbeugung (Prävention) können diese Leistungen in Anspruch genommen werden. Fragen Sie Ihren Hausarzt. Dieser Anspruch gilt selbstverständlich auch für Mitmenschen, die schon aus dem Erwerbsleben ausgeschieden sind. Sie, als Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse, haben durch gesetzliche Regelung den Anspruch diese Leistungen alle 3 Jahre, bei medizinischer Notwendigkeit sogar in kürzeren Abständen, zu erhalten. Der Zuschuss Ihrer Krankenkasse für Unterbringung und Verpflegung beträgt täglich pro Person 13,00 Euro Ihr Kurantrag erfolgt ganz einfach: • zuerst zum Hausarzt • schriftlicher Antrag • Krankenkasse prüft und genehmigt • Kurort und Unterkunft aussuchen.

Wichtige Informationen

für Sie!

Weitere Informationen zur Kur HIER!

Physio Billinger
- Gesund bleiben - durch Prävention